x

Die Posthornschnecken – die Fütterung

Wer Posthornschnecken als Bewohner in seinem Aquarium haben möchte, braucht natürlich auch das passende Futter, damit sich diese zum Teil schön gefärbten Tiere, wohlfühlen.

Die Posthornschnecke hat ein großes Spektrum an Futter das sie gerne zu sich nimmt. Zum Beispiel frißt sie Algen auf den Pflanzen und hält so als zusätzlicher Nutzen das Becken sauber. Auch Aas von toten Fischen kann zu ihrer Nahrung zählen. Für die direkte Fütterung sind Schnecken sehr anspruchslos. Verschiedenes Gemüse wie zum Beispiel Salat, Paprika oder Gurke ist gerne auf ihrem Speiseplan gesehen. Wird das Gemüse vorher kurz überbrüht wird es gleich noch einmal so gerne angenommen. Zudem verschmähen die Posthornschnecken auch fleischliche Fütterung nicht. Hiervon sind die roten Posthornschnecken allerdings ausgenommen. Diese ernähren sich rein vegetarisch. Zusätzlich freuen sie sich auch über Futtertabletten, Frostfutter oder anderes Fischfutter.

Die Fütterung hat oft Auswirkungen auf die Aktivität der Schnecken. Wird zu wenig gefüttert, sind die Posthornschnecken recht faul und bewegen sich kaum. Ist ein entsprechendes Futterangebot vorhanden, werden die Schnecken sich mehr bewegen und zusätzlich wird die Vermehrung dadurch angeregt. Daher läßt sich über die Fütterung auch die Schneckenplage in Zaum halten.

Die Fütterung der Posthornschnecken stellt sich somit als sehr einfach dar. Wichtig ist immer auf die richtige Dosierung dabei zu achten, um eine Plage zu vermeiden

"Kontakt", "Partner" und "Impressum"